w e i t ! neue musik weingarten 2021

 

TOSHIO HOSOKAWA

Shuho Hananofu.jpg

Shuho Hananofu

© Shuho Hananofu

Freitag, 26. November 2021 | 18 Uhr | Ev. Stadtkirche Weingarten

 

»Sakura«

Shuho Hananofu, Ikebana-Meisterin

Mayumi Miyata, Sho | Irvine Arditti, Violine

Die Ikebana-Meisterin Shuho Hananofu gestaltet – begleitet von Sho und Violine – ein Arrangement aus Pflanzen, die sie in der Umgebung Weingartens geschnitten hat. Ein Performance-Konzert als überaus poetischer Einstieg in das dreitägige Festival!

Toshio Hosokawa Sakura für Otto Tomek für Sho solo              

Gagaku Choshi – Sho solo                         
John Cage One9 – Sho solo-Part                     
Toshio Hosokawa Birds Fragments II für Sho solo             
John Cage Two4 – Sho und Violine

26 EUR

Ensemble%20Musikfabrik%20%C2%A9%20Kathar

Ensemble Musikfabrik

© Ensemble Musikfabrik | Yury Helytovych | Janet Sinica

900_Christina-Daletska-2-225x300.jpg

Christina Daletska

© Yury Helytovych | 

Melvin Poore

© Janet Sinica

Freitag, 26. November 2021 | 20.30 Uhr | PH Weingarten, Aula

 

»Flowers & Raven«

Christina Daletska, Mezzosopran |  Melvin Poore, Tuba

Ensemble Musikfabrik, Ltg.: NN

»Als ich ›The Raven‹ von Edgar Allan Poe las, erinnerte es mich an japanische Nō-Theaterstücke. Deren Blick auf die Welt ist nicht anthropozentrisch; einige der Hauptcharaktere im Nō sind vielmehr Tiere und Pflanzen, andere sind übernatürliche Geister. Poe beschrieb den Prozess des Zusammenbruchs der modernen Welt als Konsequenz einer ›Invasion‹ dieser Welt durch ein seltsames Tier, das in einer anderen Dimension lebt – den Raben. Ich habe für die Vertonung dieses Gedichts die dem Nō-Theater nahe Form des Monodrams für Mezzosopran und Ensemble gewählt.« Toshio Hosokawa

Silent River für Viola, Klarinette, Horn, Posaune & Klavier          

Kleine Blume für Horn solo                               

Lied für Föte und Klavier                        
Voyage VIII für Tuba und Ensemble                    

 

The Raven 
Monodrama für Mezzosopran und 12 Spieler nach Edgar Allan Poe    

31 EUR

Mayumi%20Miyata%201a_edited.jpg

Mayumi Miyata

© Mayumi Miyata

Samstag, 27. November 2021 | 11 Uhr | PH Weingarten, Aula

 

»Deep Silence: Hosokawa / Gagaku«

Mayumi Miyata, Sho | Stefan Hussong, Akkordeon

Toshio Hosokawas Komponieren wurzelt in der japanischen Tradition. Das Konzertprogramm stellt seine Kompositionen für die »Atem-Instrumente« Sho und Akkordeon neben Stücke der höfischen Zeremonialmusik Gagaku.

Gagaku Banshikicho no choshi                         T

Toshio Hosokawa Cloudscapes Moon Night für Sho and Akkordeon
Gagaku Oshikicho no choshi         
Toshio Hosokawa Sen V  für Akkordeon solo                           
Gagaku Hyojo no choshi
Toshio Hosokawa Wie ein Atmen im Lichte für Sho solo              
Gagaku Ichikotsucho no choshi                       

26 EUR

Kalligrafie von Shoko Hayashizaki

© Shoko Hayashizaki

Samstag, 27. November 2021 | 14.30 Uhr | PH Weingarten, Festsaal

 

»Vortrag – Performance – Lecture«

Vortrag

Ingrid Fritsch: »Distanz – Aura – Differenz: Ma«

Kalligrafie-Performance
Shoko Hayashizaki | Michael Hagemann

 

Lecture
Toshio Hosokawa: »Kalligrafie des Klangs«
                 

 

 

 

 

 

 

Eintritt frei

MKO_4305_credit-Sammy-Hart.jpg

Münchener Kammerorchester

© Sammy Hart

miyata_mayumi_582w.jpg
Bildschirmfoto 2021-03-22 um 11.13.04.pn

Mayumi Miyata

© Promo

Jeroen Berwaerts

© Tsuyoshi-Tachibana

Xandi van Dijk

© Signum Quartett

Samstag, 27. November 2021 | 19 Uhr | KUKO Weingarten, Welfensaal

 

» Voyages imaginaires«

Mayumi Miyata, Sho | Jeroen Berwaerts, Trompete | Xandi van Dijk, Viola Münchener Kammerorchester, Ltg.: Marie Jacquot

 

Komponieren als ein Handeln im Einklang mit der Natur – Toshio Hosokawas Schöpfungen entstehen auf der Grundlage japanischen Naturverständnisses. Sie sind keine Naturschilderungen im Sinne von Abbildern, sondern selbst naturhafte Vorgänge. Hosokawa ist dabei ein Komponist, der im Horizont japanischer Musiktraditionen denkt, gleichwohl stark beeinflusst ist von der europäischen klassischen Tradition und der europäisch-amerikanischen Avantgarde. Das Konzert konfrontiert Kompositionen Toshio Hosokawas mit solchen der klassischen Epoche der europäischen Musikgeschichte – und wird damit zu einer imaginäre Reise durch westliche und östliche Klang- und Vorstellungswelten.

Landscape V für Sho und Streichorchester

Voyage VII für Trompete und Streichorchester

Voyage VI für Viola und Streichorchester                         

Ceremonial dance

 

+ Werke von Joseph Haydn und Johann Sebastian Bach

 

Bereits um 18 Uhr spricht Rolf W. Stoll mit Toshio Hosokawa.
                    

                                                42 | 36 | 30 | 22 EUR

  Karten für dieses

  Konzert erhalten Sie 

  hier

Marie Jacquot

© Christian Jungwirth

3_ArdittiQuartet_CR_AstridKarger.jpg

Arditti Quartet

© Astrid Karger

Sonntag, 28. November 2021 | 11 Uhr | PH Weingarten, Aula

 

»Landscapes«

Arditti Quartet

 

Das Streichquartett-Schaffen Toshio Hosokawas umfasst inzwischen sechs Kompositionen für diese klassisch europäische Formation. Im Konzert werden vier davon zu hören sein. Daneben erklingen Kompositionen für Violine solo, Viola solo und Violoncello solo.

Landscape I für Streichquartett

Threnody for the victims of Tsunami für Viola solo   

Kalligraphie für Streichquartett

            

Small chant für Violoncello solo

Silent Flowers für Streichquartett  

Extasis für Violine solo                                    

Passage für Streichquartett    

                             

31 EUR

zurück

.

Logoleiste Hoso.jpg
Himmel1_edited_edited.jpg
Logo weiss1.png